Arbeiterbilder (Arbeiterfotografie)

Die Arbeiterbilder bzw. Arbeiterfotografie wurden häufig für dokumentarische Zwecke aufgenommen und eingesetzt. Besonders im 19. Jahrhundert waren diese Arbeiterbilder sehr beliebt. Durch diese Fotografie wurde die arbeitende Gesellschaftsschicht der breiten Öffentlichkeit gezeigt und fotografisch dargestellt. Auch Randgruppen der Gesellschaft werden in dieser Art der Fotografie häufig abgelichtet und ausgestellt.

Es ist sozusagen der Spiegel einer Gesellschaft. Die meisten Fotografen die Arbeiterbilder aufnehmen, betreiben diese Fotografie meistens nur als Hobby. Professionelle Fotografen gab es in der Arbeiterfotografie nur einige wenige. Denn die Bilder können nicht so gut vermarktet und verkauft werden als andere Fotos auf dem Markt. Diese Art der Fotografie, wurde in der Sowjetunion besonders stark eingesetzt.

Denn der Kommunismus baute seine Gesellschaft auf die arbeitenden Menschen auf und wollte diese natürlich im besten Licht sehen. Hier kam natürlich die Fotografie ins Spiel und wurde für die Propaganda im Land eingesetzt. Doch nach dem Zusammenfall des Kommunismus in der Sowjetunion wurden die Arbeiterbilder nicht mehr von staatlicher Seite zur Propaganda eingesetzt.

Werbung

Diese Arbeiterbilder haben eine sehr starke Aussagefähigkeit und wurden häufig von verschiedenen Seiten im positiven und negativen missbraucht. Im Internet gibt es einige sehr interessante Webseiten die sich mit dem Thema Arbeiterfotografie und Arbeiterbilder befassen. Hier findet Ihr eine Sammlung mit verschiedenen Links zur Arbeiterfotografie.

arbeiterfotografie.com
Eine sehr gute Sammlung historischer Arbeiterbilder aus unterschiedlichen Zeiten.

wikipedia.org
Das Onlinelexikon Wikipedia bietet eine sehr gute Erklärung zur Arbeiterfotografie und dessen geschichtlichen Hintergrund.

ballhause-archiv.de
Die gesammelten Bilder von Walter Ballhause der in seinem Leben eine gigantische Sammlung an Fotografien zusammengetragen hat.

Werbung