eBay Australien nur noch mit Paypal

Das Auktionshaus eBay versucht in Australien die Verkäufer auf nur noch eine Zahlungsmethode zu zwingen. Das firmeneigene Bezahlungssystem Paypal soll einzig und allein für Zahlungen in Australien eingesetzt werden.

Mit diesem Schritt macht sich eBay keine Freunde. Denn es ist mir anderes als eine versteckte Gebührenerhöhung.

Für jede Paypal Transaktion wird eine Gebühr fällig. Sobald eine Firma anfängt Zwänge einzuführen, wird es langsam uninteressant.

Werbung

Angeblich soll die Umstellung auf das Bezahlsystem Paypal mit der Sicherheit für Käufer zusammenhängen.

Das ist nur ein Vorwand. In jedem Onlineshop gibt es auch keine Garantie. Zusätzlich zu den normalen Auktionsgebühren werden jetzt noch Paypal gebühren fällig für australische Verkäufer fällig.

Es ist verständlich, dass Firmen über diese Politik verärgert sind. Auch in Deutschland wird die Plattform auf lange sicht keine profitable Verkaufsplattform für Händler sein.

Wenn man als Händler in Deutschland über eBay verkauft, kann man bis 10% oder mehr Gebühren bei eBay rechnen.

Es ist kein Wunder, dass immer mehr Händler auf eigene Onlineshops setzen um sich von eBay lösen zu können. Ich bin der Meinung, dass in Deutschland so ein Schritt schwerere Konsequenzen für eBay haben könnte. Quelle: zdnet.de

Werbung

1 Response

  1. Sascha sagt:

    Viele eBay Händler vermuten ja schon länger das eBay diesen Weg einschlagen will! Das Australien den Weg nun zuerst geht bedeutet für uns das es noch eine Frage der Zeit ist bis dies auch hier eingeführt wird!