Können MP3 Player taub machen, Bill Gates verliert und YouTube TV Folgen

MP3 Player sind gefährlich für die Ohren
Die Europäische Union hat verschiedene MP3 Player testen lassen und ein Gutachten in Auftrag gegeben, ob das Gehör geschädigt werden kann. Aus diesem Gutachten ist für 10 Prozent aller MP3 Player Nutzer eine potenzielle Gefährdung festgestellt worden. Die vorgeschriebenen dezibel Grenzen reichen bei den aktuellen Playern nicht aus um das Gehör von einem Menschen schützen zu können. Die Geräte sind laut dem Gutachten einfach zu laut. Besonders jüngere Menschen sind bei dieser Studie betroffen. Eltern sollten beim Kauf der MP3 Player auf die maximale Lautstärke der Geräte achten. Denn Lärm kann krank machen. Wenn das Gehör zu lange mit lauten Tönen beschallt wird, kann man Taub werden und das Gehör verlieren.

YouTube bietet komplette TV Folgen
Die Videoplattform YouTube hat in den USA verschiedene TV Folgen veröffentlicht. Die Serien können komplett angesehen werden. Derzeit gibt es verschiedene Folgen von den Serien Star Trek, MacGyver und Beverly Hills 90210. Diese TV Folgen sind alle von dem Sender CBS zur Verfügung gestellt worden. Derzeit gibt es aber auch Verhandlungen mit weiteren Sendern in den USA. Nutzer aus Deutschland können die Folgen leider nicht sehen. Es wurde eine Länder Beschränkung auf die Videos gesetzt. Wer sich mit der Länderkennung etwas auskennt, kann dieses Problem aber umgehen und die Serien trotzdem sehen.

Bill Gates verliert Milliarden durch Krise am Finanzmarkt
Der Multimilliardär Bill Gates hat durch die Krise am Finanzmarkt einen Milliardenbetrag verloren. Insgesamt hat Bill Gates laut Quellen im Internet 1,5 Milliarden Dollar verloren. Doch dieser Verlust wird Bill Gates nicht großartig stören. Immerhin steht er immer noch in der Forbes List auf Platz 2 der Welt. Der Firmenchef Warren Buffet hat sich auf Platz 1 der Forbes Liste hochgekämpft und ist ab jetzt der reichste Mensch der Welt. Der drittplatzierte ist Lawrence Ellison der an Firmengründungen beteiligt war.

Werbung

Werbung