Wie viel Bewegung brauchen Kinder?

Viele Eltern möchten über das optimale Maß an der notwendigen täglichen körperlichen Bewegung ihrer Kinder informiert werden. Sie erfahren aber auch schnell, dass sie zwar eine Unmenge an guten Ratschläge bekommen, aber mangels zuverlässiger Daten keine allgemeingültige Empfehlungen ausgesprochen wird.

Minimum 1 Stunde sollten sich Kinder bewegen

Fachleute beschäftigen sich mit dieser Frage schon lange. Die Forschungsgruppe der Universität in Texas veröffentlichte vor kurzem ihre Ergebnisse über die Vorteile der Bewegung im Schulalter. Experten empfahlen 2004 täglich eine Stunde mäßiger bis lebhafter Bewegung am Tag. Aber warum sind es keine 35 oder 40 Minuten?

Zweifellos sind die Vorteile der Bewegung laut der Forscher, dass diese die Muskeln stärkt, außerdem das Stehvermögen und die Knochendichte steigert. Wenn übergewichtige Kinder sich regelmäßig bewegen, sinken der Körperfettanteil, die Blutfettwerte und der Blutdruck. Bei normalgewichtigen, gesunden Kindern stellten Forscher diese Vorteile nicht fest.

Die Unsicherheit wird gesteigert, da Kinder keine kleine Erwachsene sind. Es kommt selten vor, dass ein Kind sich mit einer Sache 30 Minuten lang beschäftigen kann. Deswegen können die Messungen zu ungenau sein.

Bewegung fördert das Selbstbewusstsein

Darüber hinaus gibt es keine zuverlässigen Daten ob die tägliche Bewegung die Symptome einer Angststörung mildert oder das Selbstbewusstsein stärkt. Außerdem ist noch nicht erforscht ob die körperlich aktiven, trainierten Kinder in der Schule bessere Leistungen erzielen.

Alle Forscher sind sich darüber jedoch einig, dass es nicht gut ist, wenn die Eltern oder Lehrer die Kinder zwingen eine bestimmte Sportart auszuüben. Die beste Bewegung ist diejenige, welche das Kind gerne macht. Lassen Sie daher Ihre Kinder selbst entscheiden, welche Sportart sie ausüben wollen.

Die Eltern können zwar den Kindern eine Sportart aufzwingen. Macht es ihnen jedoch keinen Spaß, werden sie diese nicht mehr ausüben. Quelle: health.com