Streit der Browser Spezialisten

Im Streit um Marktanteile der Browser steigt nun auch der Suchmaschinenprimus Google ein. Nachdem Opera bereits Beschwerde gegen den Internet Explorer bei der EU eingereicht hat, schließt sich Google dieser an. Grund ist die Vernetzung des Browsers in dem Betriebssystem Windows.

Es wird Microsoft vorgeworfen eine Monopolstellung zu haben um die Konkurrenz auszuschalten. Durch den Vorteil vom Internet Explorer haben viele Browserentwickler keine Chance sich auf dem Markt zu etablieren. Bis jetzt wollen die Browser Anbieter Opera, Mozilla und jetzt auch Google gegen den Internet Explorer vorgehen.

Die Europäische Kommission muss den Sachverhalt jetzt klären und weitere Schritte einleiten. Dem Konzern Microsoft könnten empfindliche Strafen auferlegt werden. Der damalige Marktführer Netscape wurde durch den Internet Explorer aus dem Markt verdrängt. Ob das wieder passieren könnte? Quelle: computerbild.de