Botox Therapie gegen Falten

Häufig hört man in den Medien viel über die Behandlung von Falten mit Botox. Doch viele wissen gar nicht, dass der Stoff Botox ein Gift ist, der die Nerven hemmt und dadurch die Faltenbildung hemmt. Die Muskeln nach der Botox Therapie werden im Prinzip Taub und können nicht mehr angespannt werden. Dadurch entsteht der Effekt, dass Falten nicht mehr so stark zum Vorschein kommen.

Es gibt bei der Botox Therapie einige Gefahren die man beachten sollte. Diese solltet Ihr vor einer Sitzung mit eurem Arzt besprechen. Wenn der Arzt euch nicht über die Gefahren aufklärt, solltet Ihr euch einen anderen suchen. Denn das Spritzen von Botox kann nicht mehr rückgängig gemacht werden. Die Muskeln bleiben gelähmt und können nicht wiederhergestellt werden.

Häufig wird von Ärzten auch die Behandlung mit einem Laser empfohlen. Diese Laserbehandlung sollte man bei nicht zu tiefen Falten machen. Sollten die Falten zu tief sein, wird von den meisten Schönheitschirurgen Botox eingesetzt. Die Behandlung mit Botox ist relativ schmerzfrei weil das Botox mit einer feinen und kleinen Nadel gespritzt wird. Nach der Behandlung mit Botox müssen die Stiche verheilen und die Therapie ist abgeschlossen.

Werbung

Lassen Sie sich vor der Behandlung von Ihrem Arzt über die Risiken und Nebenwirkungen aufklären. Denn in seltenen Fällen können Nebenwirkungen auftreten. Bereits einige Tage nach der Botox Sitzung sollten die Erfolge sichtbar sein. Wenn die Wirkung von Botox nachlässt, werden häufig neue Sitzungen bei einem Arzt gemacht um die Dauer der Wirkung zu erhöhen.

In der Schönheitschirurgie ist die Botox Therapie mittlerweile zum Standart bei der Bekämpfung von Falten geworden. Die meisten Schönheitschirurgen können die Botox Therapie anwenden und kennen sich auch gut mit verschiedenen Alternativen aus. Weitere Informationen über das Thema Botox findet Ihr auf der Website http://www.faltenberatung.de.

Werbung