Vorsicht mit abgelaufenen Medikamenten!

Viele Leute können einfach nichts wegwerfen. Medikamente natürlich auch nicht. Ihnen ist aber häufig nicht bewusst, wie gefährlich abgelaufene Medikamente sein können.

Bei Übelkeit, Kopfschmerzen oder Verdauungsproblemen greifen die meisten schnell in die Hausapotheke. Finden sie dort nur bereits abgelaufene Medikamente, nehmen die meisten nach kurzer Überlegung diese dennoch ein. Laut Statistiken nehmen bis zu 40 % der Patienten Medikamente ein, deren Haltbarkeitsdatum bereits überschritten ist. Was kann schon passieren?

Bei den meisten Medikamenten nimmt die Wirkung mit der Zeit einfach nur ab, Cremes und Salben werden ranzig, Flüssigmedikamente verderben. Aber in vielen Fällen besteht das Risiko einer ernsthaften Gefährdung. Es kann zu chemischen Veränderungen kommen, die zum Beispiel eine Allergie auslösen können. Unabhängig von dem Ablaufdatum sollte man viele der angebrochenen Packungen nicht mehr lange verwenden. Auch bei rissigen oder fleckigen Tabletten oder Dragees sollte man misstrauisch werden.

Außerdem übernehmen die Hersteller nach Ablauf des Haltbarkeitsdatums keine Haftung mehr für die Wirkung ihrer Arzneimittel.

Abgelaufene Medikamente sollten deswegen sofort aus der Hausapotheke aussortiert werden. Die meisten Apotheken nehmen sie zurück. Wirft man die Medikamente doch in den Hausmüll, dann bitte nur gut verpackt und den Kindern nicht zugänglich!!! Entsorgen Sie Ihre Medikamente niemals in der Toilette oder im Abfluss, denn diese können das Grundwasser verunreinigen.

Medikamente sollten nicht in der Küche oder im Badezimmer gelagert werden, sondern in trockenen Räumlichkeiten, lichtgeschützt und bei einer Zimmertemperatur zwischen 20 und 25 °C.

Bald kommt der Frühling, sortieren Sie Medikamente mit überschrittenem Haltbarkeitsdatum beim Frühjahrsputz auch aus Ihrer Hausapotheke aus!