Piraten der Geschichte

Noch heute gibt es Piraten auf hoher See. Doch berühmt wurden die Piraten in der Zeit der Segelschiffe als England, Spanien oder Frankreich die Weltmeere beherrscht haben.

3 berühmte Piraten der Meere

  • Klaus Störtebeker
    Einer der bekanntesten Piraten der Nord- und Ostsee. Im Jahr 1401 wurde er hingerichtet.
  • Francis Drake
    Dieser Pirat war besonders in der Karibik unterwegs. Er wurde sogar von der englischen Königin zum Ritter geschlagen.
  • Blackbeard
    Blackbeard war zu Beginn ein Pirat unter englischer Flagge. Doch es dauerte nicht lange, bis er auf eigene Rechnung in der Karibik sein Unwesen trieb.

Klaus Störtebeker zählt zu den bekanntesten Piraten der in Deutschland gelebt hat. Er hat die Nordsee und Ostsee mit seinen Schiffen unsicher gemacht. 1880 wurde er angeblich in Weimar geboren. Es gibt aber keine ausreichenden Beweise für seinen Geburtsort.

Bereits im Mittelalter hat Störtebeker die See unsicher gemacht und Handelsschiffe auf Ihren Routen angegriffen. Das bevorzugte Schiff von Klaus Störtebeker war die Kogge. Ziel war es Kaperbriefe von einem Staat bzw. Monarchen zu bekommen um offiziell Schiffe plündern zu dürfen.

Werbung

Klaus Störtebeker profitierte durch einen Konflikt zwischen Dänemark und Mecklenburg. Diese beiden Seiten standen im Krieg um Skandinavien.

Störtebeker durfte offiziell Schiffe aus Dänemark überfallen. Nach dem Krieg hat er natürlich nicht aufgehört und weiter als Pirat die Nord- und Ostsee befahren.

In dieser Zeit gab es noch keine schweren Geschütze wie man sie häufig im Fernsehen sieht. Damals wurden Schiffe noch im Nahkampf gekapert.

Doch nach wenigen Jahren wurde dem Piraten ein Ende bereitet. Bis heute weis niemand wie der Pirat Klaus Störtebeker gestorben ist.

Er war der berühmteste Pirat aus Deutschland. Ein weiterer berühmter Pirat ist der Kosar Blackbeard aus England. Er trieb in der Karibik sein Unwesen und hat bis heute das Bild des Piraten geprägt.

Ausgesendet wurde er von England um gegen die Spanier zu kämpfen. Doch nach dem Frieden zwischen England und Spanien gab es für die Piraten keine Arbeit mehr.

Blackbeard hat daraufhin beschlossen ohne einen Kaperbrief Handelsschiffe zu überfallen.

Man geht davon aus, dass Blackbeard ein sehr grausamer Kapitän war der seine Mannschaft mit harter Hand geführt hat. In wenigen Monaten konnte Blackbeard mit seinem Piratenschiff 27 Handelsschiffe überfallen.

Er hatte ein Schiff mit 40 Kanonen und 300 Seeläuten unter Bewaffnung. Man nennte ihn auch den Schrecken der Meere.

1718 haben 2 englische Schiffe den Piraten in eine Falle gelockt. Im Kampf ist der Pirat Blackbeard gefallen.

Ein weiterer englischer Freibeuter ist Sir Francis Drake. Er lag auf der lauer nach spanischen Handelsschiffen mit Gold die er plündern wollte.

Er wurde direkt von England ausgesandt um Gold nach England zu holen. Gleichzeitig sollte Spanien durch diese Aktionen geschwächt werden.

Insgesamt 5 Schiffe hatte Sir Francis Drake zur Verfügung die gezielt eingesetzt worden sind. Er konnte einen gigantisch großen Goldschatz nach England schaffen und wurde dadurch von der Queen zum Ritter geschlagen.

Seit diesem Tag wurde er Sir Francis Drake genannt. 1596 ist Sir Francis Drake in der Karibik auf seinem Schiff an einer Infektion gestorben.

Werbung