6 Tipps zum Schutz der Privatsphäre im Internet

Fast täglich gibt es Internetmeldungen von Verbraucherschützern und Organisationen die auf den Schutz der Privatsphäre im Internet hinweisen.

Privatsphäre Es gibt sehr viele Portale im Internet, die persönliche Daten sammeln und diese anschließend auswerten und verwenden.

Damit man seine eigene Privatsphäre im Internet besser schützen kann, habe ich euch hier eine Liste mit verschiedenen Tipps zum Schutz aufgestellt.

Werbung

Blockieren Sie die Cookies in Ihrem Browser

Cookies sind kleine Skripte die von Webseiten Betreibern eingesetzt werden um Daten von einem User erfassen zu können. Die so genannten Cookies werden im Internetbrowser abgespeichert.

Fast jeder Browser hat die Möglichkeit die Cookies automatisch abzulehnen. Wenn sie keine Daten im Internet preisgeben wollen, sollten Sie diese Einstellungen in Ihrem Browser vornehmen.

Verschiedene Kennwörter und Benutzernamen verwenden

Wenn Sie sich auf verschiedenen Social Media Websites anmelden, sollten Sie nie dieselben Passwörter und Benutzernamen verwenden.

Suchen Sie sich immer verschiedenen Namen und Kennwörter für die Registrierung in den verschiedenen Portalen aus.

Dadurch sind ihre Daten wesentlich besser geschützt und können nicht so einfach von anderen Personen abgegriffen werden.

Falsche Daten angeben zum Schutz der Privatsphäre

Geben Sie nie ihre korrekten Daten bei Social Media Plattformen an. Das beste Mittel seine privaten Daten im Internet zu schützen sind falsche Angaben.

Wenn sie sich bei einem neuen Portal wie z.B. Facebook anmelden möchten sollten sie bei der Registrierung nur falsche Daten angeben.

Denn Daten von einer Person die es nicht gibt kann man ohne Bedenken veröffentlichen.

Finden Sie heraus, welche Daten veröffentlicht wurden

Damit man Maßnahmen gegen die Veröffentlichung privater Daten treffen kann, sollte man genau wissen was von einer Person bereits im Internet veröffentlicht worden ist.

Hier empfehle ich euch verschiedene Personensuchmaschinen mit eurem Namen zu füttern. Anschließend könnt Ihr genau sehen, welche Daten von euch im Internet zu finden sind.

Sollten keine vorhanden sein habt ihr alles richtig gemacht.

Alte Profile im Internet entfernen

Auf Web-Seiten die man nicht mehr regelmäßig verwendet gibt es häufig verschiedene Profile mit alten Daten.

Diese Daten solltet ihr entfernen, oder besser noch das komplette Profil auf den Web-Seiten löschen lassen. So ist die Gefahr geringer, dass alte Datensätze im Internet gefunden werden.

Privatsphäre Einstellungen immer auf Maximum stellen

Wenn ihr im Internet in sozialen Netzwerken unterwegs seid, solltet Ihr alle Einstellungen der Privatsphäre immer auf höchste Stufe setzen.

Dadurch wird das Risiko vermindert, dass eure Daten an unberechtigte Personen weitergegeben werden.

Privatsphäre schützen

Privatsphäre schützen

Werbung

3 Responses

  1. Markus sagt:

    Gute Tipps, vielen Dank. Es ist allerdings auffällig, dass sich so viele Leute über Datenschutzlücken beschweren, selbst aber auch nicht viel dazu beitragen, ihre Daten zu schützen. Es fängt ja schon beim eigenen PC an. Ist kein guter Virenschutz bzw. Firewall installiert, können im schlimmsten Fall alle auf dem PC gespeicherten Daten von anderen ausgelesen werden. Deswegen denke ich, den PC zu schützen, ist das erste was man machen sollte. Dass man anschließend im Internet nicht mit seinen privaten Daten um sich werfen sollte, versteht sich hoffentlich von selbst.

  2. Gif-Bilder.de sagt:

    @Markus
    Hier muss ich dir zustimmen. Leider gibt es viele Nutzer im Internet die keinen ausreichenden Virenschutz haben, obwohl es gute Software gibt die sogar kostenlos zum Download angeboten wird. Dennoch werden die Programme nicht eingesetzt. Anschließend wundern sich die Leute, dass ein Trojaner auf dem Computer ist. Häufig ist es aber auch Unwissenheit bis etwas passiert. Erst dann wird häufig eine Software runtergeladen und auf dem Computer installiert.

  3. Artist sagt:

    ich kann euch beiden nur zustimmen, ich biete hier bei mir einen PC-Notdienst an und ich bekomme sehr sehr oft Computer zur Reparartur die keinen Antivirenschutz installiert haben. Und wenn ich den Kunden dann rate zumindest einen kostenlosen Schutz zu installieren, entgegenen sie mir oft mit „Wieso? bei mir sind keine Viren drauf“ und so eine ANtwort bekommt man noch im Jahr 2011. kopfschüttel