Reaktionen zum Panda Update von Google

Was ist das Panda Update?

Google ändert in unregelmäßigen Abständen den Algorithmus zum ermitteln hochwertiger und schlechter Inhalte für die Suchausgaben. Durch die Updates soll die Qualität der Suchausgaben von Google gesteigert werden.

Diese Veränderungen können positive oder auch negative folgen auf die Besucherzahlen einer Webseite haben. Beim Panda Update wurde besonders Wert darauf gelegt, dass Content Farmen abgestraft werden die ausschließlich Texte veröffentlichen mit wenig Informationen für den User.

Panda

Google hat Panda ausgerollt – © Oran Tantapakul – Fotolia.com

Auch Preisvergleiche im Internet haben sehr viel Sichtbarkeit im Index von Google verloren. Auch meine Webseite hat nach dem Update einige Besucher verloren. Dieser Schritt von Google ist für mich persönlich ein Ansporn in Zukunft bessere Inhalte zu schreiben.

Die Reaktionen zum Panda Update der Suchmaschine

Natürlich ist die Webgemeinde in heller Aufregung wegen dem Update. Aus diesem Grund, habe ich euch hier ein paar sehr interessante Berichte und Blog Reaktionen zum Thema Panda Update zusammengestellt.

  • Gewinner und Verlierer des Updates
    Auf Searchmetrics wird euch ein guter Überblick mit den größten Gewinnern und Verlierern des Updates aufgelistet. Es sind einige Überraschungen in der Liste vorhanden. Beispielsweise musste das Portal gutefrage.net sehr viel Sichtbarkeit in der Suche einbüssen.
  • Bekannte Seiten die abgestraft wurden
    Das Onlinemagazin golem.de hat sich über die Portale gedanken gemacht die abgestraft wurden. Darunter befinden sich Webseiten wie z.B. Ciao oder Dooyoo. Golem hat hautpsächlich Daten von Searchmetrics ausgewertet und einen interessanten Bericht über das Panda Update veröffentlicht. Übrigens zählt Golem zu einem der größten Gewinner des Updates. Das kann ich sehr gut verstehen. Denn das Portal bietet sehr gute Inhalte.
  • Auswirkung auf Blogs
    Blogs haben bei Google schon immer eine besondere Rolle gespielt. Content wurde immer sehr schnell veröffentlicht und auch gut in den Suchausgaben platziert. Doch wie sieht das ganze nach dem Panda Update aus? Mit dieser Frage beschäftigt sich der Meinungs Blog.
  • Das Update und die Logik
    Der SEO Book Blog hat ebenfalls einen sehr guten Beitrag zum Thema verfasst. Hier hat mir ein bestimmter Absatz sehr gut gefallen. Es wird über die Logik des Panda Updates von Google gesprochen. Damit findet man gute Informationen, wie man in Zukunft seine Seiten betreuen muss, um bessere Positionen in der Suchmaschine zu bekommen.
  • Google wirft null Inhalte raus
    Auch T-Online hat sich zum Panda Update auf der Webseite geäußert. Hier habe ich auch eien sehr interessanten Satz gelesen. „Google ist selbst Schuld an den Content Farmern“ Warum? Das ist ganz einfach. Denn die Suchmaschine hat zu viele Daten veröffentlicht, wieviel man für einen Text ausgeben muss, damit er sich noch lohnt für billiges Geld produziert zu werden.

Wie erstellt man eine hochwertige Webseite?

Wenn man in den Suchausgaben bei Google in den ersten Positionen erscheinen möchte, muss man in Zukunft eine gute Webseite mit nützlichen Tipps veröffentlichen. Doch woran erkennt man eine gute Webseite?

Diese Frage hat sich auch Google selbst gestellt und eine Liste mit verschiedenen Fragen veröffentlicht. Anhand dieser Fragen kann man erkennen, ob das eigene Projekt hochwertig ist oder nicht. Für mich persönlich sind ein paar Punkte in der Liste nicht ganz nachvollziehbar.

Beispielsweise ob man einer Webseite seine Kreditkarteninformationen anvertrauen würde. Was hat das mit gutem Content oder einer guten Webseite  zu tun? Dieser Punkt ist für Onlineshops wichtig und nicht für den Inhalt einer Webseite.

Wie erkennt Google schlechte Texte?

Anhand verschiedener Merkmale kann die Suchmaschine relativ schnell erkennen, ob ein Text hochwertig ist oder nicht. Diese „schlechten“  Seiten werden mit dem neuen Panda Update ausgelesen und ausgemistet. Hier eine kleine Übersicht der Merkmale wie Google die Texte erkennen kann.

  • Zu kurzer Content
    Google kann bei bestimmten Themen die im Internet häufig vorkommen eine Wortanzahl vorgeben. Schlechter Content wird meistens weniger Inhalt bieten.
  • Zu viele Keywords im Text
    Wenn die Keywords zu häufig im Text wiederholt werden, ist das ein erstes Anzeichen von dünnem Content.
  • Es werden keine Bilder eingesetzt
    Auch Bilder gehören in einen hochwertigen Artikel. Wenn kein Foto vorhanden ist, kann der Content schon schlechter eingestuft werden. Das gleiche gilt auch für Videos aus dem Internet.
  • Schlechte Strukturierung des Inhalts
    Ein Text der ausschließlich für die Platzierung in den Suchausgaben erstellt wurde, wird häufig als Fließtext mit Fettschrift ohne Absätze und Fettschrift veröffentlich.

Diese Punkte sind natürlich nicht alleine ein Anzeichen dafür, dass eine Webseite nur schlechten Content hat. Fast jede Webseite im Internet bietet den Lesern auch kürzeren Inhalt an. Wichtig ist hier die Kontinuität.

Wenn ausschließlich kurze Inhalte veröffentlicht werden macht man sich verdächtig und der Text kann als schlecht eingestuft werden. Weitere Tipps für die Texterkennung von schlechtem Content gibt es auf dem SEO United. Hier findet Ihr ausführliche Informationen zum Thema.

2 Responses

  1. Tom Zeithaml sagt:

    Ich glaube nicht, dass Google momentan schon schlechte Inhalte erkennt. Ich habe mir die Gewinner und Verlierer einmal genauer angesehen. Die meisten Verlierer haben eine hohe Absprungrate, wenige Seitenimpressionen oder massenhaft Duplicate Content. Eine Analyse des Textes würde wohl Facebook, Twitter und viele Shops, deren Produktbeschreibungen oft sehr mager sind, in den Filter ziehen.

    Meine Auswertung ist auf:
    http://www.seoratio.de/ueberlegungen-zum-panda-update/

    Ich würde mich über Feedback freuen.

  2. Gif-Bilder.de sagt:

    Hier gebe ich dir recht. Wieso hat Facebook ein Plus bekommen? Die ganzen Informationen auf der Seite sind kurze Infos die man häufig von Webseiten dupliziert. Richtig guter Content ist das in meinen Augen nicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen