Tipps für die Computeraufrüstung

Wenn Ihr Computersystem zu langsam wird, oder Ihre Grafikkarte zu alt wird, sollten Sie Ihren PC mit neuer Hardware aufrüsten. Dabei sind einige Punkte zu beachten damit die Aufrüstung reibungslos abläuft. Diese 5 Tipps verhindern schon einmal wichtige Fehler bei der Aufrüstung Ihres PC Systems. Die Sicherung der Daten sollte oberste Priorität haben.

System analysieren

Welche Hardware ist derzeit im System vorhanden? Schaffen Sie sich einen Überblick von Ihrem Computer. Sie benötigen diesen Überblick, um gezielt die schwächsten Hardwarekomponenten auszutauschen.

Datensicherung

Erstellen Sie eine komplette Datensicherung Ihres Systems. Bei einer Aufrüstung können verschiedene Komplikationen die gesamte Festplatte zerstören oder verschiedene Datenpakete löschen. Aus diesem Grund empfehle ich eine Sicherung auf einer externen Festplatte.

Werbung

Selbst schrauben?

Wenn Sie sich mit Hardware auskennen oder schon einen Computer aufgerüstet haben, ist die Aufrüstung kein Problem. Sollten Sie keinerlei Kenntnisse von Hardware besitzen, ist es Ratsam das Computersystem von einem Fachmann einbauen zu lassen.

Welche Treiber werden benötigt?

Wenn Sie neue Hardware kaufen, ist fast immer eine Treiber CD dabei. Bei gebrauchten Teilen kann die Treiber CD fehlen. Laden Sie sich vor der Arbeit die passenden Treiber auf Ihren Computer herunter und brennen diese auf eine CD. Die aktuellsten Treiber findet man auf den Herstellerseiten.

Arbeitsspeicher

Wenn Sie z.B. eine Grafikkarte eingebaut haben, könnte es passieren, dass Sie einen höheren Arbeitsspeicher benötigen, damit das System einwandfrei läuft. Fragen Sie den Verkäufer im Fachgeschäft, ob eine Erhöhung des Arbeitsspeichers sinnvoll ist oder nicht.

Werbung